Die Geschichte

Die Druckerei Reusner wurde von dem Schweden Christoph Reusner im Jahr 1633 gegründet

Als dem Gründer der ersten Druckerei Estlands, wurden Christoph Reusner die Privilegien des „Offiziellen Druckmeister Revals“ zugeschrieben. Diese wurden später von Druckmeister zu Druckmeister weitergegeben.

Zum Erbe der damaligen Druckerei Reusner gehören zahlreiche Werke, die eine große Rolle sowohl in der Entwicklung der estnischen Sprache als auch in der Entwicklung der estnischen Kultur gespielt haben. Im Jahr 1637 wurde in dieser Druckerei das erste estnischsprachige Buch gedruckt. Später sind dazu auch das erste Grammatik Lehrbuch der estnischen Sprache und die ersten Übersetzungen des Alten Testaments und der Bibel hinzugekommen.

Im Jahr 1922 wurde die Druckerei Reusner, damals unter dem Namen „Lindforsi päriad“ ( Lindfors Erben), von dem Verlag „Ühiselu“ übernommen. Dieser Verlag wurde 1940 verstaatlicht. Die Tätigkeiten der Druckerei wurden aber weitergeführt. Zu den in der sowjetischen Zeit entstandenen Drucken von „Ühiselu“ zählen  Zeitschriften wie „Looming“, „Loomingu Raamatukogu“, „Noorus“, „Sotsialistlik Põllumajandus“, Zeitungen wie „Sovetskaja Estonia“, „Noorte Hääl“ und viele weitere.

„Ühiselu“ wurde 1997 privatisiert. Im Jahr 2004 hat sich „Ühiselu“ mit der modernen Druckerei Prisma Print vereinigt. Dieser Zusammenschluss brachte Jahrzehntealte Traditionen mit High-Tech-Druckverfahren zusammen. Als Danksagung an die Gründergenerationen wird die Druckerei heute unter dem Firmennamen Reusner weitergeführt.